Abgeordnetentag der CDU Taldorf - vor Ort auf dem Hof der Familie Bentele bei Adelsreute

11.07.2017, dK
Abgeordnetentag der CDU Taldorf - vor Ort auf dem Hof der Familie Bentele bei Adelsreute
Quelle: CDU Taldorf
Mit der CDU Taldorf vor Ort im neu erbauten Laufstall der Familie
Bentele im Adelsreuter Ortsteil Bandeleshaus (von links) Vorsitzender
Volker Barth, Stadt- und Ortschaftsrätin Margarete Eger, Senior-Landwirt
Franz Bentele, Landwirtschaftsmeister Thomas Bentele,
Landtagsabgeordneter August Schuler
 

August Schuler fordert Ausbau des schnellen Internet für die Landwirtschaft

Der Familie Bentele ist gelungen, was heute nicht mehr ganz selbstverständlich ist, nämlich der Generationenwechsel und die Übergabe des landwirtschaftlichen Betriebes vom Vater auf den Sohn. Dies ist auch deshalb möglich geworden, weil Vater Franz Bentele seinen Sohn Thomas bei Innovationen wie dem Melkroboter von Anfang an unterstützt hat. Bei seinem Besuch auf dem Hof im Weiler Bandeleshaus bei Adelsreute in der Ravensburger Ortschaft Taldorf konnte Landtagsabgeordneter August Schuler auch feststellen, wie wesentlich ein funktionierendes schnelles Internet für die Zukunft moderner Bauernhöfe ist. Begleitet wurde Schuler dabei von Stadt- und Ortschaftsrätin Margarete Eger, sowie vom CDU Vorsitzenden Volker Barth und mehreren Gästen.

Neubau eines Laufstalles mit Melkroboter 

Es sei erstaunlich unproblematisch gewesen, dass die Holstein-Kühe auf dem Bentele-Hof den Melkroboter angenommen hätten, erinnern sich Thomas und Franz Bentele an die Zeit der Umstellung. 2014 hat die Familie die Investition gewagt und einen Laufstall für diejenigen 120 Kühe neu gebaut, die Milch geben, und dort zwei Melkroboter installiert; von denen ist jeder auf 60 Tiere ausgerichtet. Für die Aufzucht der Kälber gibt es einen eigenen Stall nebenan. Dass die Umstellung so gut geklappt hat, liege sicher auch daran – so Landwirtschaftsmeister Thomas Bentele -, dass es beim Melken immer auch eine Portion "schmackhaftes" Kraftfutter als Anreiz für die Kühe gibt. Ein weiterer Vorteil für die Tiere: Sie können sich nun mehrmals am Tag melken lassen. Zuvor war dies nur zwei Mal möglich gewesen. Der Roboter steuert das Melken komplett allein, jeder Melkvorgang und jede Milchmenge wird digital erfasst, für jede Kuh entsteht so auch ein eigenes Profil. Damit diese technischen Vorgänge zuverlässig gelingen, benötigt der Melkroboter regelmäßig Updates der Software – dies wird Online umgesetzt wird. Dieser Prozess geht nur dann problemlos, wenn schnelles Internet zuverlässig verfügbar ist. Schnelles Internet benötigen die Benteles und weitere landwirtschaftliche Betriebe übrigens auch für ihre Gäste in den Ferienwohnungen, da die Kunden gezielt Übernachtungsmöglichkeiten mit leistungsfähigem Internet-Zugang suchen. Gutes Internet brauchen die Benteles aber auch, wenn es um den aktuellen Wetterdienst sowie das Online-Marketing für den Christbaum- und den Brennholz-Verkauf geht.

Moderne Technik und Big Data in der Landwirtschaft

All diese Beispiele zeigen ganz allgemein, dass Landwirtschaft Zukunft hat, wenn man sich breit aufstellt, wenn man investiert, und wenn man moderne Technik - Smart Farming und Smart Processing genannt - nutzt. Aber da gibt es noch Hürden. Denn so ganz einfach ist es mit dem schnellen Internet im Außenbereich nicht. Ein direkter Kabelanschluss dürfte auch in Zukunft schwierig werden, da die Investitionen in Glasfaserkabel für die wenigen Haushalte in Bandeleshaus wohl zu hoch wären. Es wäre aber ein großer Vorteil, so August Schuler, wenn Glasfaser möglichst bald bis Adelsreute verlegt wird. Immerhin hat die Stadt Ravensburg bereits ihre Leerrohre bis dorthin verlegt und sucht noch einen Anbieter, der diese nutzt. Geht das Glasfaserkabel bis Adelsreute, dann verbessert sich die bestehende Funkverbindung bis zu den Höfen im Außenbereich schon mal erheblich, und schnelles Internet ist zuverlässiger als bisher verfügbar.

Der Besuch von August Schuler und Vertretern der CDU Taldorf auf dem Hof der Familie Bentele ist auch Volker Barth sehr wichtig. Denn der Vorsitzende des Ortsverbandes Taldorf möchte durch positive Beispiele belegen, dass es sich lohnen kann, den Familienhof auch in nächster Generation fortzusetzen. Bei den Benteles gelingt dies auch deshalb so gut, weil alle Generationen der Familie ihren Teil dazu beitragen, hob auch Stadträtin Margarete Eger hervor.