5. Ideentreff in Gornhofen – Wünsche der Bürger

04.08.2017, dk
5. Ideentreff in Gornhofen – Wünsche der Bürger
Quelle: Dimo Koppe
Blick auf die gut besuchte Veranstaltung.
 

Die von der CDU-Eschach ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe „Ideentreff“ fand zum 5. Mal statt. Sie soll den Bürgern die Möglichkeit geben ihr Wünsche und Probleme zu äußern. Im Gasthaus Löwen in Gornhofen konnte Stadt- und Ortschaftsrat Markus Brunner zahlreiche Gäste begrüßen und führte zusammen mit Ortschaftsrat Berthold Biegger, der Dieter Weishaupt als Moderator vertrat, durch den Abend.

Den anwesenden Bürgern ging es schwerpunktmäßig um eine behutsame bauliche Entwicklung von

Gornhofen und den dazugehörigen Weilern, wie z.B. Fildenmoos. Der dörfliche Charakter mit seinem aktiven Dorfleben soll unbedingt erhalten bleiben. Größere Wohngebiete mit Siedlungscharakter fördern nur einen vermehrten Zuzug nach Gornhofen. Es würde auch der Abwasserkanal an seine Kapazitätsgrenze stoßen. Konflikte mit der Landwirtschaft wären zu erwarten und bei größeren Neuansiedlungen könnte es auch zu Identifikationsdefiziten kommen. Deshalb ist der primäre Wunsch, daß vor allem junge Bürger aus dem Wohnbezirk Gornhofen bauen können und nicht in die benachbarte Gemeinden abwandern müssen. Der ansässige Nachwuchs ist wichtig z.B. für das Vereinsleben wie Landjugend, Musikverein und Kirchengemeinde. Es wurde angeregt keinen Bebauungsplan für ein allgemeines Wohngebiet, sondern Planungen in Richtung Dorfgebiet zu verfolgen. Eine behutsame Dorfabrundung war überwiegender Wunsch. Als prüfenswert wurde u.a. die in städtischem Besitz befindliche Fläche westlich des Bolzplatzes gesehen. Das Dorfgemeinschaftshaus soll ein gut befahrbares behindertengerechtes Rollstuhl-WC erhalten. Der schöne Geh- und Radweg nach Obereschach sollte öfter gereinigt werden, da vor allem am Waldtrauf nach Regen und Gewittern eine starke Verschmutzung entsteht. Außerdem sollen Anlieger selbstverursachte Verunreinigungen entfernen. Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Kemmerlang und Strietach ist durch starken Schleichverkehr an den Fahrbahnrändern geschädigt und stellt ein großes Gefahrenpotential dar. Eine Sanierung mit Rasengittersteinen wurde gefordert. Schließlich kam noch der Wunsch schöne vorhandene Wanderwege rund um Gornhofen zu beschildern. Markus Brunner, Rita Merz und Berthold Biegger versprachen die Themen in Vorstand und Fraktion zu beraten und weiterzuverfolgen.

 

Bernhard Rückgauer  Markus Brunner   Glenn Fugel