Fritz Sparka zum Ehrenmitglied des CDU-Stadtverbandes ernannt

03.11.2016, dK
Fritz Sparka zum Ehrenmitglied des CDU-Stadtverbandes ernannt
Quelle: CDU Ravenburg
Schatzmeister Fritz Sparka wird zum Ehrenmitglied des CDU Stadtverbandes Ravensburg ernannt - Vorsitzender August Schuler, MdL überreicht die Urkunde.
 

Fritz Sparka zum Ehrenmitglied ernannt .

- Vier Jahrzehnte Schatzmeister des CDU Stadtverbandes Ravensburg - .

Seit Anfang an war er dabei: Fritz Sparka aus Eschach. Der gelernte Banker und Prokurist der Dresdner Bank Ravensburg war fast vier Jahrzehnte Schatzmeister des CDU Stadtverbandes. Dafür ist er jetzt zum Abschluss seines Wirkens zum Ehrenmitglied ernannt worden. Nach der Kommunalreform 1972 - 1974 erforderten die Gemeinderats- und Kreistagswahlen ab 1975 eine neue Organisationsstruktur auch in der Union. Die CDU Ortsverbände Ravensburg und Eschach schlossen sich unter dem gemeinsamen Dach des Stadtverbandes (1978/1979) zusammen. Jedoch mit der Maßgabe einer weiterhin eigenständigen Politik, innerer Freiheit und Identität. In den weiteren Jahren kam es zu Neugründungen der Ortsverbände Schmalegg (1978) und Taldorf (1992), ebenso zu örtlichen Vereinigungen wie etwa der Jungen Union und der Senioren-Union. Aktuell sind im Stadtverband über 900 Mitglieder in den vier Ortsverbänden, sowie in den Vereinigungen in der politisch-demokratischen Gemeinwesen-Arbeit verbunden und engagiert. .

Treuhänder und Kümmerer.

Der erfahrene Bankfachmann Fritz Sparka stellte sich als Banker und verlässlicher Sachwalter in die Dienste aller bisherigen Vorsitzenden. Gerd Sticker (1979 - 1985), Franz Wachter (Taldorf, 1985 - 1992), Dr. Andreas Schockenhoff, MdB (1992 - 1997), Anton Maurer (1997 - 2000), August Schuler, MdL (seit 2000) - allen bisherigen Vorsitzenden war Fritz Sparka eine organisatorische Stütze. In seiner Laudatio würdigte Vorsitzender August Schuler - in Anwesenheit des Kreisvorsitzenden und Ministers a.D. Rudi Köberle und vieler weiterer Gäste - die Unionspersönlichkeit Fritz Sparka. "Er war immer der Sache verbunden, zuverlässig und hocherfahren. Ein ehrlicher und ehrenhafter Treuhänder, der ihm anvertrauten Finanzen. Und er habe den Teamgedanken, das Menschliche vorangestellt. Verlässlichkeit in der Mitgliederverwaltung wie Kreativität in der Anhebung des Jahresbeiträge waren seine besonderen Stärken. Fritz Sparka war und ist ein Kümmerer der Mitglieder; bei dem der Humor, die persönliche Begegnung und das Gemeinschaftserlebnis zu seinen weiteren Markenzeichen gehören," betonte Schuler. Vielen jüngeren Vorstandsmitgliedern habe Sparka seine Erfahrungen weitergegeben, sie in ihre ehrenamtlichen Aufgaben eingeschult und intensiv motiviert. .

Träger der Landesehrennadel .

Dazu komme, dass Sparka über die Jahrzehnte nicht allein in der Union tätig war. Als Vorsitzender des mitgliederstarken TSV Eschach habe er ebenso Maßstäbe gesetzt. Im vergangenen Jahr noch habe er unermüdlich Spendengelder für das Vertriebenen-Denkmal in der Weststadt gesammelt. Für all diese ehrenamtlichen Verdienste ist Fritz Sparka vor Jahren mit der Landesehrennadel Baden-Württemberg ausgezeichnet worden und konnte sich dieser Tage als Ehrenvorsitzender des TSV Eschach über das 50-jährige Jubiläum seines Sportvereines freuen. "Fritz Sparka ist und bleibt uns Richtschnur in der politisch-demokratischen Gemeinwesenarbeit. Danken heisst auch Ehren! Der Geehrte ist uns allen Vorbild und Stärkung für die kommenden Jahre", so MdL Schuler bei der Überreichung der Ehrenurkunde. Mit dem Banker Christoph Haller habe sich Fritz Sparka um einen hervorragenden Schatzmeister-Nachfolger gekümmert, der auf dem Werk seines Vorgängers aufbauen könne. .