Pressemitteilung der CDU Fraktion zu den Themen "Bauen, Umwelt und Stadtwerke"

01.02.2017, dk
Pressemitteilung der CDU Fraktion zu den Themen
Quelle: August Schuler
von links :Bürgermeister Dirk Bastin und MdL August Schuler
 

Dynamik in Ravensburg auch 2017 

Die CDU Fraktion ist mit einer mehrstündigen Klausur zu den Themen "Bauen, Umwelt und Stadtwerke" in das kommunale Jahr 2017 gestartet. Zu Gast war Bürgermeister Dirk Bastin. Die Baudynamik des vergangenen Jahres werde sich auch 2017 fortsetzen, so der Baudezernent.

Noch nie seit den 90-er Jahren, so Bastin, sei in Ravensburg im Wohnungs- wie im Gewerbebau so viel investiert worden wie derzeit. Allein im Wohnungsbau seien 2016 etwa 270 Baugesuche im Bauordnungsamt eingegangen. In den Jahren 2015 - 2020 werden in Ravensburg vor allem von Unternehmen aber auch von privater und öffentlicher Hand eine Milliarde Euro investiert.  Das Baudezernat im Technischen Rathaus sei inzwischen personell gut ausgestattet, die Atmosphäre im dritten Jahr seit dem Umzug in den Stadtteil Deisenfang sei wieder bestens und die verschiedenen Ämter harmonieren, berichtete der Baubürgermeister. 

"Gute Voraussetzungen um das Ziel von 3000 neuen Wohnungen für Ravensburg zu erreichen", so Fraktionsvorsitzender August Schuler. Dieser Anspruch von Stadtverwaltung und Gemeinderat müsse jedoch auch in die Tat umgesetzt werden. Das "Bündnis für Wohnen" müsse seine Ankündigung "bezahlbaren Wohnraum für alle" zu schaffen in den kommenden Jahren einlösen, betonte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Rudi Hämmerle. Dazu benötigen die Bündnispartner vor allem "Realitätssinn für das Machbare und Pragmatismus" waren sich die Gemeinderäte der CDU Fraktion einig. 

Ein weiteres zentrales Thema der Klausur war das "Bauen in den Ortschaften Eschach, Taldorf und Schmalegg". Dazu hat die Fraktion bereits 2015 Anträge vorgelegt, die jetzt von der Bauverwaltung anhand von Einbeziehungssatzungen umgesetzt werden. Alle drei Ortschaften haben dazu Prioritätenlisten erarbeitet, derzeit werden die Satzungen für Taldorf erarbeitet. "Wir wollen keine Landflucht in die umliegenden Gemeinden" , bekräftigte einmal mehr Fraktionschef August Schuler. Junge Familien, ehrenamtlich Engagierte und Bauwillige sollten die Möglichkeit bekommen in heimischer Umgebung zu bauen. "Ansonsten haben unsere Ortschaften, die dörflichen Ortsteile, unsere Kindergärten und Grundschulen keine Zukunftschancen," so der Taldorfer Stadt- und Ortschaftsrat Dr. Manfred Büchele.

Ergänzende komplexe Themen der CDU Klausur waren u. a. die Sanierung der Marienplatzgarage mit Ausweich-Parkmöglichkeiten, die Konsolidierung der Stadtwerke, die Service- und Qualitätsoffensive in der  Bauverwaltung, Konzeptionen für Stadtgrün (Rahlenpark, Schussenpark), die integrierte Verkehrsplanung, Lärmaktions- und Luftreinhalteplanungen, Ökopunkteverordnungen und Reko-Umsetzung des Regionalverbandes. Vorsitzender August Schuler: "Ohne intensive Informationen und den gegenseitigen Austausch ist die kommunale Politik nicht mehr zu leisten." Deshalb werde die Fraktion ihre Klausurrunden in diesem Jahr mit der Stadtverwaltung fortsetzen.