CDU Kreisverbände Ravensburg und Bodensee erfolgreich

18.10.2015, aS
CDU Kreisverbände Ravensburg und Bodensee erfolgreich

- Verkehrsminister Dobrindt setzt sich für die Südbahn ein -

Beim 41. Bezirksparteitag der CDU-Württemberg-Hohenzollern am Wochenende 16,/17. Oktober in Bad Saulgau wurden drei Bewerber des CDU-Kreisverbandes Ravensburg erneut erfolgreich in den Vorstand gewählt. Ravensburg (3.050 Mitglieder) ist der größte von acht Kreisverbänden innerhalb des 13.100 Mitgliedern zählenden Bezirksverbandes. Der Europaabgeordnete Norbert Lins (Pfullendorf, aus Horgenzell-Danketsweiler stammend) ist mit 84,1 % der Stimmen als einer der drei Stellvertreter des Bezirksvorsitzenden Thomas Bareiß wiedergewählt worden. Ebenfalls wiedergewählt wurde mit 99,3% der Stimmen Prof. Dr. Thomas Spägele (Bad Waldsee), der Rektor der Hochschule Ravensburg-Weingarten. Unter den 10 Beisitzern findet sich erneut der Ravensburger Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzende August Schuler. Der CDU-Landtagskandidat für den Wahlkreis Ravensburg-Tettnang gehört seit 2001 dem Bezirksvorstand an und hatte mit 63,35 % das drittbeste Ergebnis aller Beisitzer.

Den oberschwäbischen Süden des Bezirksverbandes komplettieren Susanne Schwaderer (Markdorf), neu gewählt (77,4 %) als stellvertretende Bezirksvorsitzende und damit Nachfolgerin der ehemaligen Europaabgeordneten Elisabeth Jeggle und die Tettnanger Stadträtin, CDU Vorsitzende und Zweitkandidatin zur Landtagswahl Sylvia Zwisler, die erneut als Beisitzerin(59,01 %) bestätigt wurde. Beide kommen aus dem Kreisverband Bodensee. Über die starke "Südwahl" freute sich CDU-Kreisvorsitzender Rudi Köberle: "Wir sind mit einem hervorragenden Team angetreten. Damit hat der Süden wieder eine starke Stimme im Bezirk."

Der CDU-Spitzenkandidat und Landtags-Fraktionsvorsitzende Guido Wolf, MdL sprach zum Thema:"Besser für Baden-Württemberg - mit der CDU eine Politik für die Mitte der Gesellschaft machen!" Und der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt, MdB referierte zu "Mobilität 4.0 - nachhaltig finanzieren, intelligent digitalisieren". Erneut setzte sich der Minister sich für die Elektrifizierung der Südbahn ein und bestätigte die 50% Finanzierung des Bundes: "Ich kenne die Südbahn bestens und weiß um ihre Bedeutung!" Der Bezirksvorsitzende Thomas Bareiß, MdB überreichte dem Bundesverkehrsminister im Auftrag der Delegierten eine Mappe mit den vordringlichen Bundesstraßen-Projekten für die Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplanes 2016 - 2030, darunter auch den Bundesstrassen-Lückenschluss "Molldietetunnel" (Ravensburg) und die B 30-Umfahrung von Meckenbeuren.