Bürgernähe garantieren Dies gelingt, wenn die Verwaltung „vor Ort“ erreichbar bleibt, verständlich informiert und Ihnen einen guten Service bietet.
+ Gehen wir diesen Weg weiter, den wir beispielsweise mit dem neuen Bürgeramt im Rathaus eingeschlagen haben. Gerade weil es dort Wachstum gibt: Wir brauchen die Eigenständigkeit unserer Ortschaften Eschach, Taldorf und Schmalegg mit leistungsfähigen Ortsverwaltungen und Ortschaftsräten
+ Wir wollen ein Bürgerportal mit digitalisierten Dienstleistungen „rund um die Uhr“
+ Ein ausgeglichener Haushalt schafft Spielraum für bürgernahe Investitionen

Nachhaltige Wirtschaftskraft Wir sagen es klar: Unsere Unternehmen sichern Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie Ravensburgs Finanzkraft. Tragen wir dazu bei, dass sich die Wirtschaft nachhaltig entwickelt.
+ Die Gewerbegebiete „Karrer“ und „Mariatal“ erweitern
+ Die Digitalisierungsstrategie umsetzen und so Zukunftsfähigkeit gewinnen
+ Handwerkerhöfe im Gewerbegebiet „Mariatal“
+ Für unser „Kaufhaus Innenstadt“ gute Erreichbarkeit und Parkhäuser
+ Attraktivität durch Märkte, Museen, Gastronomie und Veranstaltungen
+ Die beste Tourismus-Förderung ist die, von der auch Einheimische etwas haben

Behutsame Stadtentwicklung mit hoher Wohnqualität Inzwischen haben alle das Thema Wohnen entdeckt, für das wir – oft als „Baufraktion“ etikettiert – schon lange mit Sachverstand eintreten. Daher sagen wir deutlich: Bauen wir im Interesse der Menschen, aber auch behutsam mit hohem Qualitätsstandard.
+ Gehen wir es an: Bis 2030 über 3.000 neue Wohneinheiten
+ Fortschreibung des Stadtentwicklungsplans 2030 um „Wohnungsbau“ und „Gewerbeentwicklung“
+ Ergebnisorientierung und freundliche Kompetenz bei Baurecht und Stadtplanung
+ Vielfalt und Bedarfsgerechtigkeit statt Monotonie
+ Für ein Baulücken-Kataster
+ Gründung einer Stadtentwicklungs-Gesellschaft für strategische Grundstücksentwicklung

Zur Bildung motivieren Es sind die Vielfalt der Bildungsangebote und Pragmatismus bei neuen Ansätzen, die unsere Zukunft sichern, nicht verbissene Ideologien.
+ Wir sind für ein Miteinander von flexibler Hortbetreuung und guter Ganztagsschule
+ Bildungshaus für Kinder von 3 bis 10 Jahren. Partner sind Kindergärten, Grundschulen und Schulamt
+ Wir stehen für die sonderpädagogischen Schulen und Einrichtungen ein
+ Fördern wir die Profilbildung unserer Schulstandorte
+ Ausbau der medial-technischen Infrastruktur an allen Schulen
+ Eine Priorisierungsliste, um Sanierungsstau bei Schulgebäuden zu beseitigen
+ Gute Erreichbarkeit der Schulen und sichere Schulwege
+ Netzwerke und Kooperationen zwischen Schulen und Wirtschaft
+ Rasche und gut konzipierte Verwirklichung des neuen Standorts der Musikschule in der Bauhütte

Sicher fühlen und sicher sein Natürlich gibt es noch Nachholbedarf. Aber wir haben schon viel erreicht. Ganz wichtig: Prävention und Repression stehen gemeinsam für nachhaltige Sicherheit.
+ Wir begrüßen das Polizeipräsidium Oberschwaben und wirken für ein neues Reviergebäude zu Gunsten einer Polizei als Partner vor Ort
+ Entlasten wir die Polizei durch einen kommunalen Ordnungsdienst mit neuem Aufgabenprofil und gründlicher Schulung
+ Wir erreichen schon viel durch Sozialarbeit und Ursachenbekämpfung. Denn es gibt Probleme, die wir besser durch Fürsorge angehen
+ Bei der Neugestaltung des Bahnhof-Areals das Thema Sicherheit berücksichtigen
+ Graffiti sind keine Bereicherung. Finanzieller Beistand für die Betroffenen

Wir gewinnen, wenn wir helfen Nur eine solidarische Gesellschaft ist wirklich stark. Gerade wenn wir unterstützen, gewinnen wir. Dies kann gelingen, wenn wir bei den städtischen Angeboten auf Effizienz achten und mit praxisorientierten Ideen vorangehen.
+ soziale Angebote mit Qualität stehen für uns im Vordergrund - nicht die Forderung nach kostenlosen Leistungen
+ Wir profitieren bereits von sozialorientierter Quartiersarbeit, Jugendhäusern, Seniorenzentren und Familientreffs. Nutzen wir diese Erfahrungen für weitere Stadtteile
+ Setzen wir die Investitionen in unserer 40 Kindertagesstätten (Kitas) und Kindergärten fort
+ Wir wollen die Kinder- und Familienfreundlichkeit wie bisher stärken und mit neuen Ideen zukünftige Bedarfe berücksichtigen
+ Weitere Spielplätze und Ergänzung mit Spiel- und Sportgeräten für Senioren und Menschen mit Behinderung, etwa im Hirschgraben und im Bereich des alten Eisstadions
+ Immer mehr Senioren bringen sich aktiv ein. Wir wollen sie mit innovativen Angeboten in ihrer Eigenständigkeit unterstützen, und dies rechtzeitig, bevor es schwieriger wird. Hier sehen wir Ausbaubedarf, etwa durch Bürgerlotsen
+ Wir wollen mit der Stiftung Bruderhaus in Oberzell ein weiteres Seniorenzentrum mit Wohnen und Pflege schaffen
+ Auch in Zukunft werden in Ravensburg viele Menschen leben, die nicht hier geboren sind, ein Teil von diesen sind geflüchtete Menschen. Wir möchten durch Angebote beitragen, dass diese sich als Teil der Gemeinschaft verstehen und sich mit uns einbringen

Mobilität ermöglichen Verkehrsprobleme lösen wir nicht mit Verboten. Wir brauchen vielmehr eine ganzheitliche Berücksichtigung aller Verkehrsteilnehmer. Nachhaltige Mobilität können wir vor Ort fördern.
+ Nutzen wir Mobilitäts-Management, um die Verkehrsmittel zu vernetzen. Wir ermutigen auch unsere Eigenbetriebe zu „neuer Mobilität" (Hybrid, E-Mobilität, Brennstoffzelle)
+ Digitale Techniken, um den Parksuchverkehr spürbar zu mindern
+ Mehr Elektro-Ladesäulen in Innenstadt und Parkhäusern
+ Bei Bussen und Bahn mehr Tarif-Transparenz und ein Kurzstrecken-Ticket. Nutzerfreundliche Anbindung unserer Ortschaften. Vorbereitung der Bodensee-Ober- schwaben-Bahn (BOB) auf die Elektrifizierung
+ Fortführung des Radwegeprogramms und mehr sichere Fahrrad-Abstellplätze
+ Fußgängerwege kontinuierlich ausbauen mit Barrierefreiheit und begehbarem Pflaster
+ Brücke für Fußgänger und Radler über die B32, um die neuen Wohnquartiere an die Innenstadt anzubinden
+ Konstruktive Begleitung der Molldietetunnel-Planungen

Weil wir die Natur lieben Auch bei der Umweltpolitik setzen wir weniger auf Verbote, sondern wollen Eigeninitiative unterstützten.
+ Mehr natürliche Vielfalt über das Förder- und Beratungsprogramm „Urbanes Gärtnern“ und städtische Förderung für öffentliches und privates Grün
+ Nachhaltiger Schutz wertvoller Bäume statt pauschaler Vorschriften
+ Im gesamten Stadtgebiet mehr Augenmerk auf Blühinseln, Grünräume und Biodiversivität
+ Kommunale Verantwortung für Natur- und Streuobstschutz
+ Den innerstädtischen Naturraum „Schussen“ weiter entwickeln

Fürsprecher der „Weichen Standortfaktoren“ Unsere Stadtgemeinschaft halten wir nicht mit Verordnungen lebendig. Das tun wir selbst, wenn wir uns für diese Stadt einbringen und unseren Bürgern Orientierung anbieten.
+ Gegenüber Ehrenamtlichen: Die Stadt muss fragen, wie sie Vereine und Gruppen im Einzelfall fördern kann
+ Wir wollen das Bürgerbüro durch ein „Kümmerer-Büro“ für Vereine und bürgerschaftliches Engagement ergänzen
+ Ehrenamt braucht Raumangebote
+ Ausbau der Vernetzung von Kulturamt und ehrenamtlichen Kulturpartnern
+ Sanierung des Konzerthauses – unseres Bürgersaals – unter Beibehaltung des Spielbetriebes
+ Eine neue und vielseitige Spielstätte für das Theater Ravensburg aktiv angehen
+ Den Sportentwicklungsplan konsequent umsetzen und Bewegungsangebote für alle Altersgruppen anbieten
+ Wir wollen unsere Sporthallen sanieren. Wir planen und bauen eine neue Sporthalle für unsere Vereine und den Schulsport