Kreistagsliste der CDU Ravensburg für die Wahlen 2019 nominiert

16.11.2018, dK
Kreistagsliste der CDU Ravensburg für die Wahlen 2019 nominiert
Quelle: Medienservice Siegfried Heiss
Das Kandidatinnen- und Kandidaten-Team der Ravensburger Union für die Kreistagswahl 2019 (von links): Stadtrat Markus Brunner, Ortsvorsteher Vinzenz Höss, Stadtrat Rolf Engler, Stadtrat Manfred Büchele, Nadine Kahlert, Vorsitzender Christoph Sitta, Anna Klaus, Oberbürgermeister Daniel Rapp, Stadträtin Margarete Eger, Joachim Waitkus, Maria do Céu Campos, Vorsitzender Bernhard Rückgauer, Stadträtin Rita Merz, Oberbürgermeister i. R. Rainer Kapellen, Kreisvorsitzender Christian Natterer, Stadtverbandsvorsitzender August Schuler, MdL. Nicht auf dem Bild: Simon Bittel, Samuel Kohler.
 
Im kommenden Jahr finden bekanntlich am 26. Mai die Kommunal- und Europawahlen statt.
Mit der Nominierung der 16 Kreistagskandidatinnen und Kandidaten für den Wahlkreis 1 Ravensburg hat die CDU einen ersten wichtigen Schritt auf diesem „Wahlmarathon“ absolviert. Die Ravensburg-Liste wird von Oberbürgermeister Daniel Rapp angeführt. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Kreistag und Vorsitzende in der Verbandsversammlung der Region Bodensee-Oberschwaben forderte von seiner Union einmal mehr die „politische Meinungsführerschaft“ in zentralen Zukunftsthemen wie Bildung, Infrastruktur, Wirtschaft, Umwelt, Soziales und Wohnungsbau ein. 
Demokratie bedeutet Mitmachen 
Zuvor hatte bereits August Schuler als Vorsitzender des Stadtverbandes Ravensburg allen Kandidatinnen und Kandidaten für ihr Engagement und Ihr Mitwirken gedankt: „Unsere Demokratie lebt vom Dabeisein, vom Mitmachen und vom Gestalten. Damit sind sie Eckpfeiler der demokratischen Gemeinschaft.“  Die Ravensburger CDU trete mit großer Geschlossenheit und als politisches Team an, so der Landtagsabgeordnete. Für den Kreistag trete die Bandbreite der Unionsführung in Ravensburg an: bisherige Kreisräte und Stadträte mit großer Erfahrung, bekannte Frauen und Männer, aktive Vorsitzende und Vorstandsmitglieder, somit die Breite der Generationen, der Vereinigungen und der vier Ortsverbände Eschach, Taldorf, Schmalegg und Ravensburg. Ein Erfolg der politischen BORA-Initiative, an der auch die Frauenunion seit Monaten mitwirkt, ist auch die paritätische Aufstellung der Ravensburger Unionsliste. 
16 Kandidatinnen und Kandidaten 
Kreisvorsitzender Christian Natterer (Wangen) führte die über 60 Gäste und Mitglieder - darunter Alt-Landrat Kurt Widmaier, die Ehrenvorsitzende Inge Bäumler (Eschach) und Minister i.R. Ulrich Müller - durch die gesetzlich und formal notwendigen Wahllisten. Alle Wahlgänge sind mit geheimer Abstimmung vorgeschrieben. Unterstützt wurde er dabei durch eine Mandatsprüfungs- und Wahlkommission um den CDU Vorsitzenden Markus Posch (Leutkirch). Alle Kandidaten konnten sich der Nominierungs-Versammlung in einer persönlichen Vorstellung präsentieren. Und so setzt sich die Kreistags-Wahlliste der CDU Ravensburg für 2019  zusammen (in Klammer die Ortsverbände): 1. Dr. Daniel Rapp (Ravensburg), 2. Anna Klaus (Ravensburg), 3. August Schuler, MdL (Ravensburg), 4. Margarete Eger (Taldorf), 5. Bernhard Rückgauer (Eschach), 6. Maria do Céu Campos (Ravensburg), 7. Christoph Sitta (Ravensburg), 8. Nadine Kahlert (Ravensburg), 9. Dr. Manfred Büchele (Taldorf), 10. Rita Merz (Eschach), 11.  Markus Brunner (Eschach), 12. Rolf Engler (Ravensburg), 13. Vinzenz Höss (Taldorf), 14. Joachim Waitkus (Schmalegg), 15. Simon Bittel (Ravensburg), 16. Rainer Kapellen (Ravensburg), Ersatzbewerber: Samuel Kohler (Junge Union Ravensburg).

Kreispolitik und Stadt Ravensburg 
In der abschließenden Diskussionsrunde betonten Oberbürgermeister Daniel Rapp und die anwesenden Kreisräte Rudolf Hämmerle (der zugunsten einer weiteren Stadtratskandidatur nicht mehr antritt), Rolf Engler und August Schuler die Bedeutung der Kreispolitik vor allem für die „große Kreisstadt“ Ravensburg. Kreispolitik zeige sich in der Stadt in vielen zentralen Themen und Netzwerken für die  Bürgerschaft. Etwa im Sitz des Landratsamtes/Kreishauses in Ravensburg, im langjährigen Neubau des Klinikums Sankt Elisabeth (EK) auf höchstem medizinischen Niveau, in den beruflichen Fachschulen und zahlreichen beruflichen Gymnasien, in der Infrastruktur wie Landesstraßen, Kreisstraßen und Radwege; im überregionalen ÖPNV, im Umweltbereich wie der Kreislaufwirtschaft, der Deponie Gutenfurt und zwei Wertstoffhöfen, der sozialen Daseinsfürsorge für Kinder, Familien, Senioren und vielfältiger sozialer Integration; nicht zuletzt im gemeinsamen kommunalen Einsatz für ein Polizeipräsidium Oberschwaben in Ravensburg. Vorsitzender August Schuler: „Stadt und Landkreis  sind und bleiben in Zukunft erfolgreich, wenn sie politisch Hand in Hand vertrauensvoll zusammenarbeiten.“