Neue Aufbrüche für die Demokratie - Feierstunde der CDU zum Tag der deutschen Einheit

05.10.2018, dK
Neue Aufbrüche für die Demokratie - Feierstunde der CDU zum Tag der deutschen Einheit
Quelle: CDU Stadtverband Ravensburg
Auf dem Foto:

Mit „Einigkeit, Recht und Freiheit“ für die Grundwerte unserer Demokratie einstehen. Dazu bekennen sich die Vorsitzenden der Union im Stadtverband (v.l.n.r.):

August Schuler, MdL, Stadtverband), Manfred Büchele (Ortsverband Taldorf), Erster Bürgermeister Simon Blümcke, Bernhard Rückgauer (Ortsverband Eschach), Dr. Gordon Carmele (PH Weingarten), Christoph Sitta (Ortsverband Ravensburg), Christian Natterer (Kreisverbandsvorsitzender) und Andreas Mattner (Ortsverband Schmalegg).
 


 

 

Es geht an diesem nationalem Feiertag mehr und mehr auch um das Eintreten für eine wehrhafte Demokratie, womit der Tag der deutschen Einheit inzwischen nicht nur ein Gedenktag ist der an die Überwindung der deutschen Teilung und die Wiedervereinigung in Frieden und Freiheit erinnert. Das wurde aus den Reden bei der Feierstunde der CDU Ravensburg zum Tag der deutschen Einheit im Kornhaussaal sehr deutlich, wie gleich zur Beginn der Veranstaltung  Vorsitzender August Schuler hervorhob: „Wir alle sind aufgerufen für unsere funktionierende Demokratie aktiv zu kämpfen und sie gegen Extremismus zu verteidigen.“ 

Das Fundament der Demokratie

Dazu hatte der Stadtverband den Politikwissenschaftler Dr. Gordon Carmele (PH Weingarten) als Festredner eingeladen. Dieser führte aus, dass Demokratie eben nicht automatisch funktioniere und auch nicht von allein dauerhaft Bestand haben kann, sondern dass sie in jeder Generation neu entdeckt und verinnerlicht werden muss. Der Professur-Vertreter für „Politikwissenschaft und ihre Didaktik“ an der Pädagogischen Hochschule trat folglich für eine überzeugende politische Bildung an allen Schulen ein. Er nannte als regionale Voraussetzung hierfür den Beibehalt des politikwissenschaftlichen Lehrstuhles an der PH.  „Ohne fundierte politische Bildung an unseren Schulen bröckelt das Fundament unserer Demokratie“, so Gordon Carmele. Diesem Anliegen stimmten die bis zu 100 Gäste und Mitglieder der CDU Ravensburg mit großem Applaus zu. 

Die Vielfalt der Gesellschaft

Erster Bürgermeister Simon Blümcke, zugleich Kreisvorsitzender der Europa-Union Bodensee, vertiefte den Gedanken und erinnerte in seinem Grußwort an skeptisch stimmende Entwicklungen in einigen Staaten Mittel- und Osteuropas. Blümcke ist auch der Gedanke wichtig, dass ein demokratisches Gemeinwesen zugleich eine offene Gesellschaft darstellt, die in ihrer Vielfalt gemeinsame Werte und „eine Ravensburger Identität“ verkörpert und lebt.