Drei Jahrzehnte Freundschaft der CDU Verbände Ravensburg und Coswig/Sachsen

01.01.2019
Drei Jahrzehnte Freundschaft der CDU Verbände Ravensburg und Coswig/Sachsen
Quelle: Privat
 

Im Januar 1990 - zwischen der Öffnung der „Berliner Mauer“ am 9.11.1989 und der Wiedervereinigung am 3.10.1990 - gab es die erste Begegnung der Unionsfreunde aus Sachsen und Oberschwaben am „Runden Tisch“ in der damaligen Lederfabrik Coswig. Die Wahlkämpfe 1990 (Volkskammerwahl, Kommunalwahlen, Landtagswahlen und im Dezember die Bundestagswahl) haben diese langjährige Freundschaft begründet. Vertieft hat sich nicht nur diese Unions-Partnerschaft über die Jahrzehnte sondern auch die Städtepartnerschaft zwischen Coswig und Ravensburg. Dazu gehört auch die enge Verbindung zwischen der evangelischen Johannes-Kirchengemeinde (Ravensburg-Weststadt) und der evangelischen Sankt Peter und Pauls-Kirchengemeinde in Coswig und deren Posaunenchöre. Aus  der CDU Coswig waren und sind dies die Persönlichkeiten aus den Familien Franke, Eichler und Andrich, die Freunde Renate Koch (Landrätin), Michael Reichenbach (in 2017 verstorbener Oberbürgermeister), die Vorsitzenden Günther Steglich, Heinz Tischerowski und andere mehr. Die Partner auf der Ravensburger Seite waren und sind Herbert Tobolski (Coswig-Beauftragter des Stadtverbandes), August Schuler (Stadtverband und Fraktion), Schatzmeister Fritz Sparka, die Stadträte Werner Honold, Gregor Rückgauer (Vorsitzender Ortsverband) und andere mehr. Vor allem das menschliche, aber auch das vertrauensvolle politische Miteinander und die Verbundenheit zu unserer Union haben über die Jahrzehnte eine feste Freundschaft wachsen lassen. Bis heute begehen die Unionsverbände in Ravensburg eine Feierstunde zum „Tag der Deutschen Einheit“.